Die Stiftung OSSfV fördert das Kulturleben in der Ostschweiz, indem sie Trägerschaften und Einzelpersonen unterstützt, die sich um die schweizerische Volksmusik bemühen.

Die Stiftung richtet insbesondere Ausbildungs-, Aufführungs- und Ausstattungszuschüsse an Musikanten in engen finanziellen Verhältnissen aus oder gewährt bei nicht kommerziellen Anlässen Defizitgarantien.

Stiftungsrat OSSfV

 

 

 

 


Stiftung und Zweck

Stiftung

Unter dem Namen Ostschweizer Stiftung für Volksmusik ist eine gemeinnützige Stiftung im Sinne der Art. 80ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches errichtet.

Die Stiftung hat ihren Sitz in St. Gallen.

Zweck

Die Stiftung fördert das Kulturleben in der Ostschweiz, indem sie Trägerschaften und Einzelpersonen unterstützt, die sich um die schweizerische Volksmusik bemühen. Die Stiftung richtet insbesondere Ausbildungs-, Aufführungs- und Ausstattungszuschüsse an Musikanten in engen finanziellen Verhältnissen aus oder gewährt bei nicht kommerziellen Anlässen Defizitgarantien.


Stiftungsrat

Stiftungsratspräsident: Guido Rüegge, Tägerwilen TG
Vizepräsident: Daniel Bösch, Appenzell AI
Mitglied des Stiftungsrates: Markus Storchenegger, St. Gallen SG
Stifterin: Yvonne Kayser, D (1938 - 2010)

Vergaberichtlinien

Vergaberichtlinien

  1. Die Volksmusik ist abzugrenzen vom volkstümlichen Schlager und von jeder kommerziellen Tätigkeit.
  2. Die Stiftung gewährt Beiträge, aber in der Regel keine vollen Finanzierungen.
  3. Beiträge an Einzelpersonen werden nur nach Rücksprache mit deren Lehrkraft und nach Massgabe der finanziellen und familiären Situation bewilligt.
  4. Bei den Vergabungen werden die folgenden Kategorien berücksichtigt:

A. Gesang:

  • Jugendchöre
  • Ausbildung im Jodeln (auch Einzelausbildung)

B. Instrumental, Ausbildung in folgenden Instrumenten:

  • Violine, Cello, Bassgeige
  • Hackbrett
  • Akkordeon, Schwyzerörgeli
  • Klavier
  • Blasmusikinstrumente in der Volksmusik
  • Gitarre, Zither

C. Ausstattung:

  • Trachten
  • Instrumente

D. Projekte zur Förderung der volksmusikalischen Vielfalt


Vergabeablauf

Vergabeablauf für Einzelpersonen

  1. Formular downloaden, vollständig ausfüllen, von Lehrkraft unterschreiben lassen, einsenden an Kontaktadresse
    (bei Unterstützungsgesuchen für Projekte sind Detailbeschrieb, Budget,
    Belege und weitere sachdienliche Unterlagen beizulegen)
  2. Bestätigung des Einganges des Gesuches durch Stiftung
  3. Rückfragen und Erkundigungen können durch Stiftungsräte erfolgen
  4. Wiederkehrende Gesuche sind zulässig, der Stiftungsrat behält sich die Prüfung jedes Einzelfalles vor.
  5. Annahme oder Ablehnung des Gesuches
  6. Mitteilung des Entscheides

 Vergabeablauf für Gruppierungen / Vereine

  1. Schriftliches Gesuch an Kontaktadresse (Detailbeschrieb, Budget, Belege
    und weitere sachdienliche Unterlagen)
  2. Bestätigung des Einganges des Gesuches durch Stiftung
  3. Rückfragen und Erkundigungen können durch Stiftungsräte erfolgen
  4. Wiederkehrende Gesuche sind zulässig, der Stiftungsrat behält sich die Prüfung jedes Einzelfalles vor.
  5. Annahme oder Ablehnung des Gesuches
  6. Mitteilung des Entscheides